Elsternest

Valentinstag – Frische Brötchen für die Liebste

Brötchen zum Valentinstag

 

M. hat sich schon seit Monaten – seit Beginn der Coronapandemie – mit dem Brotbacken und dem Backen von Brötchen beschäftigt. Auf dem Gebiet des Kochens kann er seiner Frau keine Konkurrenz machen. Aber das frühe Aufstehen liegt ihm. Wie zufällig kam ihm ein Brötchenrezept in die Hände das versprach, Brötchen blitzschnell herzustellen. Kein aufwändiges, mehrfaches Teig-Gehen-lassen, das sich über Stunden hinzieht, wie im Rezept vom Bäcker Süpke aus Sachsen beschrieben.

Da M. immer Sonntags mit Freunden einen Austausch pflegt, ließ er den Teig doch eine Stunde gehen. Als er sich an die Weiterverarbeitung des Teigs machen wollte, schaute der Teig schon aus der Schüssel. Schnell waren 6 Brötchen geformt und M. schob sie in den Ofen. Nach einer knappen halben Stunde holte er sie raus, stellte sie zu den anderen Frühstückszutaten auf zwei Tabletts und überraschte seine Frau mit diesen knusprigen Brötchen und einen frischen Kaffee.

Kleine Brötchen backen ist nicht die Sache von M. und so dienten die Brötchen auch noch als Wegzehrung auf einer langen Wanderung durch die Wachholderheide im Naturschutgebiet Venusberg bei Dätzigen.

Zutaten für 6 große oder 10 kleine Brötchen

  • 300 g Weizenmehl
  • 300 g Dinkel-Vollkornmehl
  • ½ Würfel frische Hefe (21 g)
  • ½ EL Honig
  • 12g Salz
  • 300 ml Wasser, lauwarm (ca. 40 Grad C)
  • optional: etwas (ungesüßte) Kondensmilch, Rosinen, Körner, Gewürze

Zubereitung der Brötchen

Zuerst den Honig in eine Schüssel geben, danach die Hefe hineinbröckeln. Mit einer Gabel zerdrücken und verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat.
Dann 300 ml lauwarmes Wasser dazugießen, Salz hinzugeben und beides verrühren. Anschließend die beiden Mehlsorten hinzugeben und alles mit einem Handrührgerät oder mit den Händen verkneten.

Wann ist der Teig perfekt?

Tipp: Der fertige Teig soll sich leicht vom Schüsselrand lösen. Sollte er zu klebrig sein, zusätzliches Mehl dazugeben.

Am Ende den Teig noch einmal kurz mit den Händen durchkneten. Danach den Teig auf ein Arbeitsbrett geben und halbieren. Jede Hälfte in drei gleich große Teile schneiden und diese mit den Händen zu kleinen Brötchen formen.

Die fertig geformten Teigstücke auf ein Blech (beim Vorheizen des Backofens gleich mit aufheizen) geben und mit einem scharfen Messer längs einmal einschneiden (wer will: zusätzlich noch einmal quer). Optional: Brötchen mit Kondensmilch bestreichen (so bekommen sie einen Glanz).
Die Brötchen im Backofen bei 180 Grad Umluft für 20 bis 30 Minuten backen.

Das Rezept fand M. auf Chip.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.