Elsternest

Unbekannter Absender

Unbekannter Absender

Ein unbekannter Absender schickte M. eine Flasche guten Rotweins. Auf dem Etikett stand als Absender: „Michael Seehoff – Ein Lerchenflug-Leser“

Was konnte M. schon damit anfangen? Hinweis gab allein das Verpackungsmaterial: Ein Klebeband von Versatel verriet ihm, dass ihm ein Kollege das geschickt haben musste. Ein Kollege aus Stuttgart war auch nicht schwer zu erraten, denn die Flasche Trollinger mit Lemberger – von dem M. bekannten Weingut Aldinger – stammt aus der Wilhelma. Durch den Kauf dieses Nashornweins hat der unbekannte Absender M. beglückt und gleich noch die Rettung der Nashörner unterstützt.

In der Firma war M. unter dem Spitznamen „Commissario“ bekannt. So sollte es ihm doch nicht schwer fallen herauszufinden, wer der Absender ist, um ihm ein herzliches DANKESCHÖN zu sagen. Merke: Nicht immer ist ein unbekannter Absender ein unauffindbarer Absender.

2 Kommentare

  1. Ich haette mir bei der Wahl des Absenders und des Verpackungsmaterials etwas mehr Muehe geben sollen. Beim naechsten Mal mache ich Dir das nicht mehr so einfach! ;)

  2. Lieber Leser des Elsternestes,
    schon bei der Verwendung deiner E-Mail-Adressen, die beide auf @wein.de enden, legst du eine gewisse Energie zur Verschleierung an den Tag. Aber sei dir gewiss, Commissario ist immer wieder in der Lage, entsprechende Fachleute in seine Task-Force aufzunehmen, um dir auf die Schliche zu kommen. Bin mal gespannt, was als nächstes bei mir angeliefert wird: Eine Torte?

    Sehe dem mit Spannung entgegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.