Elsternest

Sommerzeit – Reisezeit: Dazu muss man einen Koffer packen

Koffer packen! So war es seit Jahrzehnten, nach Kriegsende und vor allem nach dem wirtschaftlichen Aufschwung eine gängige Übung. Doch in Zeiten der Pandemie haben wir gelernt, dass diese Formel nicht mehr taugt. Nachdem die Zahlen der Neuinfektionen in den letzten Wochen gesunken ist, ist wieder eine verhaltene Reisetätigkeit zu beobachten. Griechenland ist das Ziel der Aktivistinnen von just human.

Eine Reise von just human nach Lesbos ist wieder möglich

Vom 15. bis zum 25. Juli werden Katja Walterscheid und Elka Edelkott von just human zuerst auf Lesbos sein und dort Projektpartnerinnen von der Starfish Foundation sowie Geflüchtete treffen. Auf Lesbos unterstützt die Stadt Stuttgart aktuell ein Projekt, mit dem vor allem Mütter von Neugeborenen unterstützt werden. Dafür sind die beiden sehr dankbar. Stuttgart fördert auch diese Projektreise nach Lesbos.

Endlich lernt man sich kennen

Natürlich freuen sich die Geflüchteten auf Lesbos und in Athen darauf, die beiden persönlich kennen zu lernen. Die beiden wollen nicht mit leeren Händen kommen: Mitbringsel verschiedener Art sollen dringenden Bedarf decken. Sachspenden können sie nicht mitnehmen. Aber ihren „Koffer packen“ sie dennoch. Dazu rufen sie zu Spenden für die kleinen Dinge des täglichen Lebens auf, die sie dann vor Ort für die Geflüchteten kaufen werden.

Ein altes Kinderspiel: Ich packe meinen Koffer und nehme mit

In den Koffer von Elka und Katja passt eine ganze Menge. Diese Dinge (bzw. Geld dafür) wollen sie mitnehmen:
Im Lager auf Lesbos müssen Menschen täglich für ihre einzige Mahlzeit am Tag anstehen. Um Obst, Gemüse, Reis u.ä. zusätzlich einkaufen zu können, ist nur ein ein kleiner Beitrag für ausreichende und gesunde Ernährung notwendig.

  • für ausreichende und gesunde Ernährung 5 €

Das kommt in den Koffer

Sich waschen können, die Zähne putzen, Hygieneartikel verwenden. Das ist in Deutschland selbstverständlich. In den Lagern und auf den Straßen Griechenlands aber oft kaum möglich. Sauberkeit gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen, verhindert Krankheiten und ist Teil eines menschenwürdigen Lebens.

  • Babywindeln: Paket 5 €
  • Tampons, Binden: Päckchen 2 €
  • Duschgel, Zahnpasta: ab 1 €

Sport und Spiel, aber auch medizinische Versorgung und Medikamente sind wichtig, um gesund zu bleiben. Für geflüchtete Kinder und Erwachsene wird der fehlende Zugang zu Gesundheitsfürsorge oft zum Albtraum.

  • Spielzeug: 10 €
  • Medikamente: 20 €
  • Blutdruckmessgerät: 60 €

Kinder wollen in die Schule, Erwachsene wollen Sprachen lernen, sich beruflich fortbilden. In den Lagern auf Lesbos und in Athen gibt es kaum Lernmöglichkeiten und oft fehlen selbst einfache Lernmaterialien wie Stifte, Hefte, Bücher…

  • Lernmaterial: 30 €
  • Schulranzen/Rucksack: 25 €
  • Kindergarten in Athen: 100 € mtl.
  • eine Brille: 120 €
  • Laptop (gebraucht): 150 €

Wie kommen alle diese Sachen in den Koffer von Katja Walterscheid und Elka Edelkott von just human? Ganz einfach, wenn man diesem Link folgt und einen Betrag von 1 €, 2 €, 5 € oder auch gerne mehr spendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.