Elsternest

Frauen im Rock (XVI): Christine Lakeland

Christine Lakeland mit J.J. Cale Christine Lakeland mit J.J. Cale. Zum Abspielen bitte aufs Bild klicken

Mal ehrlich: Wer kennt Christine Lakeland? Ich kannte sie auch nicht, bis ich das Crossroads Guitar Festival von 2004 auf YouTube sah. Dort spielte neben Clapton und J.J. Cale eine Frau, die ich zuvor noch nie gesehen hatte: Christine Lakeland. Ich hätte sie kennen müssen, wenn ich aufmerksamer die Booklets der Cale-Platten gelesen hätte!

Lange vor ihrer Zusammenarbeit mit J.J. Cale nahm Christine Lakeland Platten auf

Christine Lakeland war seit 1995 mit J.J. Cale verheiratet. Geboren am 11. Julie 1954, veröffentlichte sie mit 30 Jahren ihr erstes Studioalbum „Veranda“. Seit 1979 war sie Mitglied in der J.J. Cale Band, spielte Gitarre, Keyboards und sang.

Als J.J. Cale am 26 Juli 2013 starb, hinterließ der Schöpfer von „Cocaine“ und „After Midnight“ einen Berg unveröffentlichter Lieder. Seine Witwe hat die besten auf einem Album versammelt. Im Interview sprach sie über diesen Prozess:

Es gab Tage, da ging es nicht mehr. Meine Ohren und mein Herz brauchten eine Pause. Eigentlich bin ich ein Mensch, der nicht an der Vergangenheit hängt. Wichtig war immer nur das Heute. Die Arbeit an dem Album, die war genau das Gegenteil. Eine Reise zurück in eine vergangene Zeit, eine zwei, wohl eher drei Jahre lange Reise. Bisweilen eine Achterbahnfahrt der Gefühle, das kann ich Ihnen sagen. An manchen Tagen dachte ich: ‚Was für ein toller Song!‘ An anderen habe ich John einfach nur vermisst. Mit der Zeit aber wurde es zum Heilungsprozess. Die ersten Jahre nach Johns Tod wusste ich ja gar nicht, wohin mit mir. Wir waren so lange zusammen gewesen, mehr als 30 Jahre, auf der Bühne und privat. Und eines Morgens bin ich aufgewacht mit dem Gedanken: ‚Schau doch mal, was John da eigentlich hinterlassen hat.

Das ganze Interview hier
Am Ende des Prozesses erblickte das Album Stay Around das Licht der Welt.

Es gibt im Netz eine beachtliche Anzahl von Videos, die Christine Lakeland an der Seite ihres Mannes zeigen. Kein Wunder, bei der langen Zusammenarbeit mit ihm in der Band. Eine besonders schöne Aufnahme ist die von Devil in Disguise, einem Song, der auf dem Cale-Album Grashopper erstmals veröffentlicht wurde. Bei der 1994 gespielten Live Session in einem holländischen Tonstudio spielen beide eine akustische Ovation Gitarre

Devil in Disguise

From the California shore to New York City
The beat don’t never stop
You can hear it on the radio anywhere you go
It’s steady as the rhythm of a clock
It cuts through the noise of the city life
It won’t seem to go away
It’s the devil in disguise I tell you no lies
My fingers do the walking everyday

Yonder comes a young girl she wants to take a whirl
She thinks it’s all a dream
She got rock and roll way down in her soul
She wants to know where’s the limousine
Get up honey let your mama sit down
You’re too young anyway
The devil in disguise give her the prize
Then you can carry her away

When the road I travel starts to unravel
Every which way it goes
The beat starts to press on my bullet proof vest
And my high turns out to be low
Give me my guitar I’m going to go far
Let me see it let me hold it in my hand
I’m the devil in disguise I tell you no lies
I’m playing in a rock ’n roll band

Der verkleidete Teufel

Von der kalifornischen Küste nach New York City
Der Beat hört nie auf
Sie können es überall im Radio hören
Er ist stabil wie der Rhythmus einer Uhr
Er schneidet durch den Lärm des Stadtlebens
Er scheint nicht zu verschwinden
Er ist der verkleidete Teufel, ich lüge nicht
Meine Finger laufen jeden Tag

Dort drüben kommt ein junges Mädchen, das Wirbel machen will
Sie denkt, es ist alles ein Traum
Sie hat Rock’n’Roll tief in ihrer Seele
Sie will wissen, wo die Limousine ist
Steh auf, Schatz, lass deine Mama sich setzen
Du bist sowieso zu jung
Der verkleidete Teufel gibt ihr den Preis
Dann kannst du sie wegtragen

Wenn die Straße, die ich fahre, sich zu entwirren beginnt
Geht es in alle Richtungen
Der Beat beginnt auf meine kugelsichere Weste zu drücken
Und mein Hochgefühl kippt in Niedergeschlagenheit
Gib mir meine Gitarre, ich werde weit weg gehen
Lass sie mich sehen, lass sie mich in meiner Hand halten
Ich bin der verkleidete Teufel, ich erzähle dir keine Lügen
Ich spiele in einer Rock’n’Roll-Band

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.