Wir feiern – Den Dreck machen andere weg

30.07.2019 at 23:28
Müll nach dem CSD in Stuttgart

.

 

94 Formationen mit etwa 7.000 Teilnehmern und geschätzt 170.000 Zuschauern nahmen an dem diesjährigen Umzug des Christopher Street Days teil, der sich zum 40. Mal jährte. Die ganze Stadt ist voller Glitzer, titelt die Stuttgarter Zeitung am 27. Juli 2019.

Die ganze Stadt? Nein! Die TeilnehmerInnen am CSD-Umzug glitzerten vielleicht, aber hinterließen eine beispiellose Spur von Müll. Die Straßen waren übersäht mit Handzetteln, Bier-, Wein- und Sektflaschen an jeder Ecke. Ein kollektives Besäufnis hatte stattgefunden und die Reste mussten beseitigt werden. Von den Organisatoren? Nein.

Die Müllabfuhr tat das, unmittelbar, nachdem der letzte „Festwagen“ um die Ecke gebogen war. Dabei hatte die Stadt erst vor Kurzem ihre Charmeoffensive gegen den Müll gestartet. Wie zum Hohn stehen die Flaschen unter der Werbetafel, die in den Farben der Müllabfuhr daherkommt.

 

Müll nach dem CSD in Stuttgart

Der Kehrmaschine zur Hand gegangen: Müllmänner im Kampf gegen den Partydreck