Leif Randt – Wo ist die Sonne?

23.07.2015 at 18:03
Leif Randt und Wolfgang Tischer

Leif Randt und Wolfgang Tischer in der Stadtbibliothek Stuttgart

 

Die Vorstellung des neuen Romans von Leif Randt gerät in Konkurrenz zu unserer Sonne. Nur wenige wollen sich offensichtlich in fremde Sonnensystemen entführen lassen, wenn die eigene Sonne den Planeten Erde so heftig aufheizt. Bleiernd schwer die Hitze, die an diesem Abend des 21.07.2014 im Café LesBar der Stadtbibliothek Stuttgart das Thermometer in die Höhe treibt und die Besucher der Lesung von Leif Randt fest im Griff hat.

Die Welt, die Leif Randt in seinem Roman Planet Magnon erschaffen hat, ist so ganz anders als die uns bekannte. Er hat nicht nur eine Welt erschaffen sondern ein ganzes Sonnensystem, bestehend aus Planeten und Monden. Sechs Planeten werden von menschenähnlichen Wesen bewohnt. Ein postdemokratisches Paradies wird von Leif Randt beschrieben, in dem man Mitgefühl und Begeisterung beseitigt hat.

Das Programm Actual Sanity regiert dieses Sonnensystems und trifft auf Grundlage von perfekter Statistik und totalem Wohlstand die fairsten Entscheidungen für seine Bewohner. Demokratische Strukturen, die auf Veränderung und Verbesserung der Gesellschaft gerichtet sind, werden so überflüssig

Die Kritik lobt Leif Randt

Leif Randt erzählt im Gespräch mit Wolfgang Tischer über seinen Verlagswechsel. Für seinen dritten Roman ging er vom Berlin Verlag zu Kiepenheuer&Witsch. Die Gestalterin, die ihm den Umschlag seines Romans Schimmernder Dunst über Coby County entworfen hat, nahm auch die Gestaltung des neuen Romans in die Hände. Der 1983 in Frankfurt geborene Autor hat in Hildesheim Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus studiert. Beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt gewann er 2011 den Ernst-Willner-Preis mit einem Auszug aus Schimmernder Dunst über Coby Country. Das Buch war zum Zeitpunkt des Wettbewerbes schon fertig gestellt. Dieser Roman wie auch sein neues Werk sind von der Literaturkritik positiv aufgenommen worden. Aber auch in Science Fiction Kreisen wird der Roman gelobt, wie Leif Randt berichtet. Sein Roman wurde in verschiedenen SF-Foren lobend besprochen. Der Roman verortet sich im Bereich der Science Fiction ohne die Technikaffinität zu haben, die große Teile der SF-Literatur auszeichnet.

Leif Randt liest

.

Mit zwei längeren Textauszügen entführt Leif Randt seine Zuhörer an diesem Abend in seine phantastische Welt. Als die Besucher der Veranstaltung das Gebäude verlassen, wird schlagartig klar, dass sie sich auf der sommerlich aufgeheizten Erde befinden und nicht in fernen Galaxien.

Planet Magnon
304 Seiten, gebunden
Verlag Kiepenheuer&Witsch, Preis 19,99 €

zu erwerben in jeder Buchhandlung Ihres Vertrauens