Griechischer Wein – Dunkle Vergangenheit

28.04.2019 at 17:05
Verbrechen der Wehrmacht

,

 

M. genießt die Tage in Tsagarada und Miliés auf der Halbinsel Pilion: Den Gesang der Nachtigall, einen verwunschen Garten, die Herzlichkeit seiner Vermieterin Kleopatra. Aber auf dem Pilion liegt auch ein düsterer Schatten der Vergangenheit. M. liest darüber:

Während der deutschen Besatzung 1942 bis 1944 war der Widerstand im Pilio massiv. Er wurde fast ausschließlich von der EAM organisiert. In Vólos und der Region des Pilio spielte das 54. Regiment der ELAS die führende Rolle. Zu ihr waren 1944 auch deutsche Überläufer gestoßen, die meist aus dem Strafbataillon 999 desertiert waren und den griechischen Widerstand unterstützten.

Eine direkte Folge der Aktionen der Partisanen waren harte Repressalien und sog. „Strafmaßnahmen“ der Deutschen mit Erschießungen von unbeteiligten Zivilisten, u. a. in Vólos, Zagora, Tsagarada, und andernorts. Am 4. April 1943 wurde das Dorf Miliés fast vollständig niedergebrannt und 13 Männer erschossen. Am 18. Dezember 1943 geschah das Massaker von Drakia, bei dem 133 Einwohner des Dorfs Drákia (auch: Drakeia) im Zuge einer „Strafaktion“ ermordet wurden.

Quelle: Wikipedia