Eine Big Band der Extraklasse

09.03.2015 at 11:37
Big Band des Helene-Lange-Gymnasiums

.

Die Big Band des Helene-Lange-Gymnasiums (HLG) gastierte unter dem Titel „Kultur im Spatzennest“ am 6. März 2015 in Markgröningen. Der Sound dieser Big Band ist ungleich druckvoller als der Gesang der Spatzen. Was die 17 Musiker unter Leitung von Jürgen Bothner darboten, genügt höchsten Ansprüchen des Big Band Sounds. Die Bläsersektionen Trompete, Posaune, Saxophon wurden von der Rhythmussektion, bestehend aus einem Kontrabassisten, einem Schlagzeuger, einem Gitarristen und der Pianistin Beate Michalski begleitet.

Big Band des Helene Lange Gymnasiums mit Pianistin Beatrice MichalskiSie ist eine ehemalige Schülerin des Helene-Lange-Gymnasium und studiert mittlerweile an der Stuttgarter Musikhochschule. Das macht den Reiz der Big Band aus: Schülerinnen und Schüler, die die Schule längst verlassen haben, und Eltern der Schüler bereichern die Big Band.

Wie auch in den vergangenen Jahren wurde die Band von drei hochkarätigen Solisten unterstützt. Durch die guten Kontakte der Schule und des Bandleaders in die Musikszene konnten diese Kontakte hergestellt werden.

Hochkarätigen Solisten als Gäste

Norbert Nagel ist Spezialist, wenn es um die Schnittpunkte von Musikstilen geht, öffnet Musikhorizonte in feinsten Klangnuancen und seziert das, was die Musik im Innersten zusammenhält. Kaum ein Musiker ist so vielseitig wie dieser Saxofonist und Klarinettist, der die Big Band an diesem Abend begleitete und ausdrucksstarke Soloparts spielte.

Mit ihrer kraftvollen und leidenschaftlichen Stimme zielt Barbara Bürkle immer direkt ins Herz. Dabei vereint die preisgekrönte Stuttgarter Sängerin absolute Intonationssicherheit und exzellentes Timing mit mitreißender Spielfreude und Spontaneität. Jürgen Bothner erzählte, dass Barbara Bürkle 2010 beim prestigeträchtigsten Jazzwettbewerb der Welt dem „Thelonious Monk International Jazz Competition“ in Washington, D.C., den 4. Platz gewann.

Als dritte Gastkünstlerin trat an diesem Abend die aus Korea stammende Pianistin Gee Hye Lee auf. Sie ist die Jazz-Preisträgerin Baden-Württemberg im Jahre 2012. In der Begründung zum Preis heißt es: „Die südkoreanische Pianistin Gee Hye Lee hat in den letzten Jahren zu einer eigenen Tonsprache gefunden, die technisch brillant und von höchstem musikalischen Ausdruck geprägt ist.“ Das stellte sie auch an diesem Abend wieder unter Beweis. Sie begleitete Barbara Bürkle nicht nur beim Song My Funny Valentine am Flügel. Der Band-Leader Jürgen Bothner ließ es sich nicht nehmen, bei einigen Stücken selber zum Saxophon zu greifen und die Solisten zu begleiten.

Der Sound der Big Band

blaeser_hlg

Bläsergruppe der Big Band des Helene Lange Gymnasiums

 

Der Big Band Sound wurde maßgeblich von Glen Miller geprägt. So stand natürlich einer der bekanntesten Jazz-Titel der Big-Band- und Swing-Ära In the Mood an diesem Abend auf dem Programm, den die Glen Miller Band immer wieder spielte.

Das Stück Fever hatte schon in der Muppet-Show für Furore gesorgt. Das Stück wird immer mit der Show der Handpuppen in Verbindung gebracht. Die Interpretation der Big Band des Helene-Lange-Gymnasiums wurde durch keinen quertreibenden Schlagzeuger aus dem Takt gebracht:

Der Sound des Count Basie Orchestra hat unzählige Jazz-Musiker inspiriert. Das Repertoire der HLG-Big-Band umfasst selbstredend einige wichtige Stücke dieses großen Vorbildes: Fun Time und Switch in Time gehören dazu.

Die Zuhörer im voll besetzten Spatzennest applaudierten lang und anhaltend, für die Band Ansporn, als Zugabe zwei weitere Stücke zu spielen, darunter das anspruchsvolle The Chicken von Alfred James Ellis.

Nachtrag:
Aus rechtlichen Gründen habe ich die Links zu den Konzert-Videos herausgenommen, bzw. deaktiviert.

Weiterführende Links: