Griechischer Wein – Rohrkrepierer

11.04.2019 at 15:05
Im Lauf stecken geblieben

Im Lauf stecken geblieben

 

Nach der Eroberung durch die Osmanen 1456 wurde der Parthenon zur Moschee umfunktioniert und ein Minarett angebaut. In den Propyläen residierte zeitweise der Stadtkommandant; das Erechtheion – zuvor eine Kirche – diente als Harem (wohl wegen der Frauengestalten). Bis weit ins 17. Jahrhundert waren die antiken Baudenkmäler weitgehend intakt.

Die Katastrophe für die Akropolis kam 1687 mit der Belagerung durch die Venezianer unter Morosini, der wider besseres Wissen um die Bedeutung der Bauten den Parthenon beschießen ließ. Die Explosion des dortigen türkischen Pulvermagazins beschädigte den Tempel schwer, ebenso umliegende Bauten (Quelle Wikipedia)

Wäre die Kugel aus der Kanone der venezianischen Belagerer nicht ins Munitionslager der Türken eingeschlagen, das diese auf der Akropolis im Parthenon Tempel eingerichtet hatten, stünde der eventuell noch (oder auch nicht).

Griechischer Wein – Griechische Hochkultur

11.04.2019 at 6:52
Hintergrund die Akropolis

Agorá Museum, im Hintergrund die Akropolis

 

Menschen schauen auf Karten, um sich einen Überblick zu verschaffen,Vögel haben ihn immer, wenn sie fliegen und das machen sie ja sehr häufig. M. schaut also immer wieder auf seine Karte (die ergegenüber dem Smartphone seiner Frau bevorzugt), um neue „Trümmer“ zu entdecken. Die begegnen M. in der Altstadt von Athen auf Schritt und Tritt. Die Akropolis, hoch gelegen, ist bei jedem Bummel sichtbar.